NSU-MAX Interessengemeinschaft

Die NSU-MAX Homepage


Die Entwicklungsgeschichte der NSU MAX

In diesem Artikel erfahrt ihr etwas über den Mann der die Max konstruiert hat und was er alles sonst noch so bei NSU entworfen und gebaut hat.
 

Weiterhin findet ihr hier:

Technische Daten der MAX

Allgemeines:
Hersteller: NSU Motorenwerke AG, Neckarsulm
Typ: 251 OSB
Verkaufsbezeichnung: MAX
  
Motor:
Bohrung: 69 mm  
Hub: 66 mm  
Hubraum: 247 ccm  
Verdichtung: 1:7,4  
Leistung: 17 PS (13 kW) Supermax: 18 PS
bei Drehzahl: 6500 1/min Supermax: 7000 1/min
  
Fahrwerk:
Radstand: 1311 mm  
Gesamtlänge: 2051 mm  
Leergewicht: 155 kg Standardmax
165 kg Spezialmax und Supermax
Zulässiges 
Gesamtgewicht:
310 kg Standardmax
314 kg Spezialmax und Supermax
Höchstgeschwindigkeit: 116 km/h Mit 2 Personen
126 km/h Mit 1 Person langliegend

 
Die angegebenen Höchstgeschwindigkeiten sind Werksangaben. Man sollte dabei beachten, daß die Menschen in den fünfziger Jahren deutlich kleiner und vor allen Dingen leichter waren als heute...

Die berühmte 300er MAX für Österreich

Für Österreich gab es aus zollrechtlichen Gründen einen besonderen Motor für die Max mit 297 ccm Hubraum. Der Grund lag darin, daß Österreich seine eigene Motoradproduktion (PUCH) schützen wollte und daher für alle importierten Motorräder mit weniger als 275 ccm Hubraum saftige Einfuhrzölle verlangte. NSU und auch andere Firmen umgingen diese Zölle damit, daß sie ihre 250er für Österreich mit 300 ccm Hubraum anboten. Die Österreich-Version hieß offiziell "301 OSB" und wies folgende technischen Daten auf (In Klammern die Daten der normalen 250er MAX):

Der "Österreichmotor" ist heute bei Maxfahrern sehr gesucht. Er ist (im Gegensatz zum 250er) langhubig und bietet reichlich Drehmoment von unten. Man erkennt ihn äußerlich an einer eingeschlagegen "3" oberhalb der Motornummer und (nicht immer) an einer eingegossenen "300" vorn am Zylinderfuß.

Warum dieser hervorragende Motor nicht auch in Deutschland angeboten wurde? Ganz einfach, er wäre unverkäuflich gewesen. Für eine 300er Maschine wäre der "große" Führerschein der Klasse 1 erforderlich gewesen, während viele Maxfahrer in den 50er Jahren nur den "Vierer" besaßen, der zum führen von Fahrzeugen bis 250 ccm berechtigte. Außerdem wäre der 300er in die höhere Versicherungsklasse gekommen. Also unverkäuflich...
 

Produktionszahlen der MAX:

 

Modell

Bauzeitraum

Stückzahl Fahrgestellnummer

Standardmax

1952 - 1954

ca. 40900

1 234 063 - 1 274 973

Spezialmax

1954 - 1956

ca. 40000

1 274 974 - 1 830 800

Supermax

1956 - ca. 1963

15473

1 830 801...

 
Obwohl die Supermax die längste Zeit gebaut wurde, wurden nur ca. 15473 Stück produziert, während von der Standard- und der Spezialmax zusammen immerhin über 81000 Stück gebaut wurden.

Dies hängt damit zusammen, daß der Markt für Motorräder in Deutschland ab etwa 1954 völlig zusammenbrach.
 
 

Sporterfolge der MAX:

Genau genommen sind es natürlich die Sporterfolge der schnellen Schwestern der MAX: Der Zweizylinder-Rennmax, der Sportmax und der Geländemax. Aber besonders die Sportmax und die Geländemax sind doch hinreichend seriennah, so daß ein wenig von ihrem Ruhm auch auf die Serienmäxe abfällt.

Weltmeister in der 250 ccm Klasse (Straße):

Deutscher Meister (250 ccm, Straße):

Deutscher Meister (250 ccm, Gelände):

     

Diese Seite ist noch schwer in Arbeit. Später gibt es an dieser Stelle:


HOME

Die NSU-MAX-IG

Entwicklung der MAX

MAX-Bilder

MAX-Schraubertips

Termine und Treffen

MAX-Bücher

 MAX-Links

Stand: 16. 03. 2014

This page in English?